Roses are red, violetts are blue, sugar is sweet, and so are you! Guess who!

Wie jedes Jahr ist am 14. Februar wieder Valentinstag!!??
Hhmm… Aber warum feiern wir diesen Tag eigentlich und wo kommt dieser Brauch her?

Der Überlieferung nach war Valentin ein sehr armer Priester, der im dritten Jahrhundert unter dem nicht gerade freundlichen Kaiser Claudius II. in Rom lebte. Der Legende nach verheiratete er Paare trotz kaiserlichem Verbot kirchlich und schenkte den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten.
Das ist eine von vielen Theorien zur Entstehung des Valentinstags, die aber vielleicht auch nur eine Legende ist und also erfunden wurde.

Das Datum 14. Februar geht eventuell auf einen anderen Ursprung zurück:
Dieser Tag war im Römischen Reich ursprünglich der Göttin Juno – der Beschützerin von Ehe und Familie – gewidmet, weshalb man ihr sehr viele Sachen opferte wie z.B. Blumen und noch viele andere kleine Sachen. Passend dazu wurden wie der Göttin Juno dann auch den Frauen Blumen geschenkt, was sie also dann praktisch alle für einen Tag zur Göttin machte.
Daraus entstand in Rom dann der Brauch, der den Maibräuchen ähnelt, dass junge, unverheiratete Männer aus einer Anzahl von Zetteln einen ziehen konnten, auf dem der Name einer Unverheirateten stand. Die durch das Los gezogenen Paare gingen gemeinsam durch die Stadt und manche sollen sich so ineinander verliebt haben.  Auf diese Weise mischte sich der antike römische Brauch mit einem neuen Brauchtum, das dann von der christlichen Gesellschaft übernommen wurde.
Im Mittelalter wurde daraus dann der Brauch, dass Junggesellen möglichst früh am Morgen der vielleicht Zukünftigen einen Blumenstrauss vorbeibrachten, denn das Volk glaubte, dass ein Mädchen denjenigen heiraten werde, den es am Valentinstag als erstes erblickt.
In England war es Brauch, sich anonyme Liebesbriefe zu schicken, während man in Frankreich durch ein Los Valentin und Valentine bestimmte, die so zu sagen dann ein Jahr lang gemeinsam verlobt spielten und sogar zusammen lebten.

Die Tradition , den Priester Valentin als Beschützer der Liebenden zu feiern und den Tag nach ihm zu benennen, kam zuerst im Mittelalter in den Ländern Frankreich, Belgien und England auf.

Noch ein paar Fakten, die ihr sicher immer schon zum Thema „Liebe“ wissen wolltet: Die Form des Herzens kam ursprünglich von einem roten Efeublatt, durch dessen Farbe auch Rot zur Farbe der Liebe wurde.
Und vielleicht fragt ihr euch ja auch, wie ist es zustande gekommen ist, dass man den Hochzeitsring ausgerechnet am Ringfinger trägt?! Das kommt daher, dass die Römer behaupteten, dass von diesem Finger aus direkt eine Ader zum Herzen läuft.

Jetzt wisst ihr Bescheid, kennt einige Valentinstag-Bräuche und habt sicher eine gute Idee bekommen, wie ihr euren Schwarm oder eure beste Freundin an diesem Tag eine Freude machen könnt.

JaM

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s